Veröffentlicht am 12 Kommentare

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – und ein neuer Stern entsteht / Let’s get Christmassy and sew the first Christmas star of the year!

Hoffentlich hattet ihr alle einen so schönen ersten Advent wie wir – bei uns gab’s Zimtschnecken, Tee und Kerzenschein. Und eine ganze Familie, die noch kein bisschen in Voweihnachtsstimmung ist.
Und damit wir uns alle langsam ein bisschen weihnachtlicher fühlen, gibt’s von mir nun jeden Advent ein vorweihnachtliches Tutorial.

I hope you all had a nice first Sunday of Advent! My family and I had a mellow day, lightened candles , ate yummy cinnamon rolls and drank tea. But to be honest: No one of us got into the Christmas mood so far.

So – to get some Christmassy feelings: I want to present you each Advent sunday a new Christmas tutorial.

—-

Heute: Weihnachts-Stern-Anhängerchen
Schwierigkeitsgrad: super easy
Zutaten: Stoffreste, vielleicht ein paar Filzreste, Knöpfe, Stickgarn, Füllwatte

Today: A Chrismas star
 Level of difficulty: Super easy
„Ingredients“: fabrics, felt, buttons, stitching yarn, wadding

—-

1. Schnittvorlage ausdrucken.

1. Print the pattern.

2. Schnittvorlage ausschnippeln, auf den gewählten Stoff mit Nädelchen pinnen (daran denken, den Stoff doppelt zu legen, denn der Stern möchte eine schöne Vorderseite und einen Rücken haben) und den Stern ausschneiden.

2. Cut out the pattern, pin it on the fabric (don’t forget to take the fabric double as the star needs a front and a back) and cut out the star.

 

3. Vorderseite dekorieren. Im Schnittmuster findet ihr ein kleines Herzchen, das ihr mittig aufnähen könnt. Hierfür eignet sich Filz ganz besonders gut, ich allerdings habe mich für einen Plüschstoff entschieden, den ich mit einer einfachen Zickzacknaht appliziert habe.
Man kann ebenso effektvoll einen gemusterten Baumwoll-Stoff verwenden, den man mit einer einfachen Geradnaht, einer Zickzacknaht oder einem dekorativen Quiltstich aufbringen kann.

3. Decorate the front of your star: Use the heart that I added to the pattern. You can use felt or a nice cotton fabric for your heart – or some plush as I did. Applique the heart with a simple straight stitch, a zig zag stitch or a decorative quilt stitch.

 

4. Ich habe jetzt am äußeren Rand einmal ringsherum mit einem Stickgarn in Kontrast-Farbe mit dem so genannten Vorstich gestickt. So bekommt der Stern einen schönen Handmade-Style.

4. I added some more decoration by stitching around the star using the running stitch.

 

5. Nun noch einen schönen Knopf in die Mitte des Herzens aufnähen. Hier sieht eine kontrastierende Farbe wieder schön aus – oder auch ein einfacher Holzknopf. Auch alte Knöpfe im Shabby-Look machen sich hier wunderbar.

5. Now sew a pretty button on your star.

6.  Außenseite auf Außenseite legen, mit ein paar Nadeln fixieren und mit einer Geradnaht den Stern zusammen nähen. Dabei ein Stückchen offen lassen, durch das der Stern dann gewendet und gefüllt wird. Zacken des Sternes abschnippeln und in die inneren Ecken etwas einschneiden.

6. Pin the front and the back of the star very together (inside out: so that the outside of the front and the outside of the back are together inside of the star). Sew the star together with a straight stich – but leave a space open where you will turn your star inside out afterwards. An asia shop stick is a good tool to turn sewed things.

 

7. Wenden, um die Spitzen auszuarbeiten, kann man ein Asia-Eßstäbchen sehr gut verwenden. Auch zum Füllen mit Fülwatte tut es gute Dienste.

7. Fill the star with wadding – again using an Asian shop stick or something similar.

8. Nun das schön gefüllte Sternchen mit dem mittlerweile hoffentlich bekannten Matratzenstich verschließen…

8. Now close the star with the mattress stitch…

… einen Faden zum Aufhängen anbringen – und den nächsten Stern nähen! Es gibt so viele schöne Möglichkeiten für Weihnachtssterne!

… pin a bit of yarn through the peak of your star so you can hang it somewhere – and sew the next star!

 

Alle verwendeten Stoffe sind von Volksfaden – dem Online-Shop für schöne Stoffe!

Veröffentlicht am 7 Kommentare

Free Tutorial: RevoluzZzionary Flower Brooch / RevoluzZzionäre Blumen-Brosche

… I guess there is no person in the world who doesn’t like flowers. They are given to beloved ones and say „I love you“, they are a „thank you“-gift, they say „Happy Birthday“ and we love to have them around just because they are so perfectly beautiful and make us happy. And we use them to say good-bye. I guess each of us has her/his own reasons to like flowers – and today I want to show you how to make one that will always bloom.

Sehr wahrscheinlich gibt es Niemanden auf dieser Erde, der Blumen nicht mag. Wir schenken sie unserer großen Liebe um ihr/ihm „Ich liebe Dich“ zu sagen, wir bedanken uns mit Blumen, wir schenken sie zum Geburtstag  und wir haben sie einfach gerne um uns, weil sie so perfekt schön sind. Und wir sagen „Leb wohl“ mit Blumen. Jeder hat seine eigenen Gründe, Blumen zu mögen – und heute zeige ich Euch, wie Ihr eine Blume nähen könnt, die niemals verblüht.

Download the pattern, print it, cut it out, pin it on some nice felt (I’m lucky that I had a little piece of felt with funny dots on it left) and cut out all of the pieces.

Lade das Schnittmuster herunter, schneide es aus, stecke es mit ein, zwei Nadeln auf etwas Filz (glücklicherweise habe ich noch ein Reststück von einem hübschen gepunkteten Filz) und schneidet alles aus.

You only need one piece for the flower stem – but you need two pieces for the blossom: A front and a back-side as you will fill that with some wadding later.

Für den Stengel benötigt Ihr nur ein Stück, die Blüte hat eine Vorder- und Rückseite, die Ihr gleichzeitig ausschneidet, damit sie später exakt aufeinander passen.

Now decorate the stem and the leave by sewing with a white thread the shape of the stem and the leave – it’s really simple: Just use a straight stitch.

Der Stengel und das Blatt wird akzentuiert, indem wir mit einem weißen Faden und einem Geradstich die Konturen nachnähen

Knot the threads on the backside and hide them with a needle inside of the felt.

Die Fäden werden auf der Rückseite verknotet und die Enden im Filz versteckt.

Cut the thread.

Faden abschneiden.

Done.

Fertig.

The blossom: Put the two blossom pieces together, the stem between the pieces, pin the blossom together…

Die Blüte: Legt die beiden Teile passend aufeinander, steckt den Stengel dazwischen, fixiert das Ganze mit ein, zwei Nadeln…

… and sew the blossom together with a straight stitch.  Spare a part that you won’t sew together.

Und näht sie zusammen mit einem Geradstich. Lasst an der Seite eine Öffnung.

Before you fill the blossom with wadding, take a thread and a needle, make a knot into the thread and place it at the back of your blossom by sewing it from the inside to the outside. Leave it there. You will use this a bit later to fix the pin.

Bevor wir die Blüte mit etwas Watte füllen, ziehen wir auf der Rückseite der Blume schon einen Faden ein, mit dem wir später die Anstecknadel festnähen.

And now: Fill the flower with some wadding. I like to use an Asian shop stick to do that.

Nun die Blüte mit etwas Füllwatte füllen, ich nehme dafür gerne ein asiatisches Eßstäbchen.

Close the blossom by sewing together the left open space with your machine. Hide the threads like you did before.

And now fix the pin by hand sewing.


Jetzt wird die Öffnung mit der Nähmaschine zugenäht, die Fadenenden auf der Rückseite der Blume vernotet und die Fadenenden in der Blume versteckt.
Der Anstecker wird nun mit der Hand festgenäht.

And wear your flower brooch with proud and happiness!

Das war’s – tragt Eure Blumenbrosche mit Stolz und Freude!

I’m wearing mine as a memory flower. One of the most important people in my life passed away a short time ago.  And to me flowers are the most beautiful way to think of a beloved one who is not around anymore – looking at the flowers at my balkony in front of my working place makes me think that we have to enjoy the good things while they are around. You never know when they will be gone.

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Kostenloses Tutorial: Kommt ein Vöglein… (Teil 2) / Free tutorial: A birdie for your Easter flower bouquet (part 2)

Ich hoffe, Ihr hattet schon viel Spaß beim Wölkchen nähen – nun der zweite Teil des Tutorials: Das Vöglein.
Ihr braucht ein wenig Stoff für den Körper und ein kleines bisschen Filz für die Flügel. Die roten Bäckchen könnt Ihr entweder auch aus Filz machen oder hübsche Knöpfe aufnähen.
Ich habe den selben Stoff für die Vorder- und Rückseite des Vögelchens verwendet, es sieht aber auch sehr hübsch aus, hier verschiedene Stoffe zu verwenden. Das Vöglein ist einfach ideal um Stoffreste aufzubrauchen.
Wie schon bei den Wolken: Vorlage ausdrucken, ausschneiden, auf den doppelt gelegten Stoff mit Nadeln stecken, ausschneiden (keine Nahtzugabe nötig) und los geht’s!

I hope you had the time to sew nice clouds already – so now get started to create a cute little bird.

You need some fabric pieces and a bit felt for the wings. And also some felt or buttons for the cheeks. I used the same fabric on the front and the back of the birdie – but it also looks great to use different ones. So the little bird  is a good way to use your fabric leftovers from other projects.

Just as you did it for the clouds: Print out the pattern, cut it out, pin it on the chosen fabric, cut along the pattern – put the fabric double so the front and the back will be even.  No additional seam allowance necessary.

And these are the pieces you have now to put together your bird.

Ich habe hier rote Knöpfe für die Bäckchen verwendet – Filz sieht aber auch sehr hübsch aus (s.u.).

I used red buttons for the cheeks – but you can as well use felt as I did here:


—————————————————————————————————————————-
Wofür auch immer Ihr Euch entscheidet – mit den Bäckchen wird begonnen und wenn diese aufgenäht sind, schaut Ihr, wo und wie Ihr die Augen platzieren wollt. Es gibt ganz viele Möglichkeiten die Augen zu gestalten. Ich habe beim roten Vogel einfach geschlossene Augen aufgestickt, das Gelbe hat klitzekleine aufgestickte Wimpern.

Whatever you use for birdie’s cheeks – you do it now and after the cheeks are done, you decide where to place the eyes.
There are many nice ways to stitch eyes – as you can see the red bird has very simple, closed eyes, the yellow one has some little eyelashes added.

—————————————————————————————————————————-
Aber geschlossene „Lach-Augen“ oder offene Augen sehen allesamt auch sehr schön aus. Probiert es einfach aus!

But open or smiling closed eyes look wonderful, too. Just try out what you like best!


—————————————————————————————————————————-
Nun werden die Flügel aufgenäht. Ich nähe sie etwas versetzt auf, so dass sie später nicht parallel sitzen – das sieht lebendiger aus.

Now we sew the felt wings: I like to place them on the front and the back of the bird in a way, that they are in a different angle.That looks more vivid.

—————————————————————————————————————————-
Die Flügel werden mit einem einfachen Gerad-Stich aufgenäht, jeweils mit etwas Abstand zum Stoffrand, denn später müssen die Flügel umklappen können, wenn wie den Vogel zunähen.

You fix them with a simple straight stitch and start and end with some distance to the fabric seam.

—————————————————————————————————————————-
Klapp die Flügel um und fixiere sie jeweils mit einer Nadel – allerdings von Innen, damit Du die Nadel später problemlos wieder entfernen kannst.

Fold the wings and fix them with a needle – but from the inside so you will be able to sew the two bird body parts together and pull out the needles afterwards.


—————————————————————————————————————————-
Versäubere den unteren Teil des Vogels mit einer Zickzacknaht, damit Du den Vogel hier später mit der Hand verschließen kannst und nichts ausfranst.

Neaten the bottom of the bird with a zigzag stitch – this is where we will close the bird by hand later.

—————————————————————————————————————————-

Näh das Vöglein zusammen, schnippel die Spitze des Schwänzchens und des Schnabels ab, dann kann man es besser wenden.

Sew the birdie together (and be glad – it’s almost finished :-) ), cut the rump and the beak so you will be able to turn them inside out better.

—————————————————————————————————————————-
Und nun wenden (und wie immer finde ich, dass man hierfür am besten ein asiatisches Eßstäbchen verwendet) und den Vogel mit Füllwatte (gibt’s in jedem Bastelladen) füllen.

Now: Turn inside out (and as usual I use a chopstick to do this) and fill the birdie with wadding.

—————————————————————————————————————————-

Mit dem Matratzenstich zunähen…

Close the bird with  the mattress stitch…

—————————————————————————————————————————-

Und das war’s :-)

And that’s it :-)


Ende der Woche gibt es übrigens dann endlich die von Euch gewünschte Schnittanleitung für die Füchse zu kaufen – in männlicher und weiblicher Ausführung.

At the end of the week the tutorial for the foxes (female and male version) will be finished and you can find it at my shop.

Veröffentlicht am 6 Kommentare

Kostenloses Tutorial: Himmlische Osterdeko (Teil 1) / Free tutorial: A different kind of Easter decoration (part 1)

Die Zeit der Ostersträuße hat ja nun begonnen und wer keine Lust auf die üblichen Ostereier und Häschen hat – dem gefällt vielleicht die himmlische RevoluzZza-Osterdeko mit Wölkchen und Vögelein :-)

Los geht’s:

Most of the people already started to decorate their homes with pretty Easter stuff: cute bunnies, little chicken and Easter eggs. But I don’t feel like bunnies and Easter eggs right now and so I want to show you how to sew clouds and  little birds for your Easter flower bouquet.

Lets’s geht started:

PDF-Vorlage runterladen – Download the PDF-pattern

(Die verwendeten Bio-Stoffe sind übrigens bei Volksfaden zu haben – der Filz ist pures Recycling aus PET-Flaschen und gibt’s bei der Quiltzauberei zu kaufen)

—————————————————————————————————————————————————–

1. Wir starten mit der Wolke- schneidet das Wölkchen aus und steckt es mit Nadeln auf den von Euch gewählten Stoff, den ihr gleich doppelt nehmt – so ist dann die Vorder- und die Rückseite auch garantiert gleich groß. Ausschneiden (Nahtzugabe ist nicht nötig, habe ich schon eingerechet).

Start with the cloud: Cut it out and pin it on the fabric you like and cut along the pattern – put the fabric double so the front and the back will be even.  No additional seam allowance necessary.


—————————————————————————————————————————————————–

2. An der unteren Seite der Wolke wird sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Stoffes mit einer Zickzack-Naht versäubert, weil wir die Wolke hier später sauber mit einem sogenannten Matratzenstich mit der Hand verschließen.

Later we will close the cloud by hand with the so called mattress stitch – and to do this we have to spare a part that we won’t sew together with the machine. This part you have to neaten on the front and the backside with a zigzag stitch.


—————————————————————————————————————————————————–

3. Jetzt Vorder- und Rückseite des zugeschnittenen Stoffes zusammenstecken mit Nadeln und mit einem Geradstich einmal rundherum nähen – die Öffnung unten zum Ausstülpen und Stopfen offen lassen.

Pin the front and the back of your cloud fabric together (inside out of course) and sew it together with a straight stitch. Don’t forget the leave the neatened space open.

—————————————————————————————————————————————————–
4. Wenden.

Turn inside out.

—————————————————————————————————————————————————–
5. Die gewendete Wolke wird jetzt mit Füllwatte befüllt. Ich nehme hierfür am liebsten ein asiatisches Eßstäbchen – ganz nach Bedarf benutze ich die schmalere oder das breitere Ende.

Fill the cloud will wadding. I usually to do this with a chopstick.


—————————————————————————————————————————————————–
6. Nun wird unser Wölkchen noch mit dem Matratzenstich verschlossen.

Close the cloud with the mattress stitch.


Dabei den Faden nie zu sehr ziehen und alles schön glatt zusammennähen.

Do it nice and easy and don’t pull the thread too strong.


So sollte es dann aussehen:

This is how it should look like:
—————————————————————————————————————————————————–

7. Zum Schluß nochmal die Nadel nochmal tief ins Wölkchen stechen, austretenden Faden abschnippeln – fertig ist das Wölkchen.

Finally you stick the needle a last time deep into your cloud, pull it out and cut the thread. And that’s it already!

Ich hoffe, Ihr habt Spaß an dem Tutorial und näht viele, viele kleine Wölkchen.
Das Vögelchen-Tutorial gibt’s morgen.
Und nochwas: Vor langer Zeit hatte ich mal eine RevoluzZza-flickr-Gruppe ins Leben gerufen, in der Ihr die wunderbaren Wesen posten könnt, die Ihr nach RevoluzZza-Anleitungen genäht habt. Und es ist mir wirklich peinlich, dass ich die Gruppe so lange vernachlässigt habe – denn eigentlich finde ich es immer super spannend und anregend, Eure Interpretationen der RevoluzZza-Wesen zu sehen. Deshalb möchte ich Euch ermutigen, Fotos von Euren RevoluzZza-Kreationen hier zu posten!

I hope you enjoy sewing many, many cute clouds – I will publish the bird tutorial tomorrow.
And I like to revive something I am a bit ashamed I forgot it over such a long time: the RevoluzZza group on flickr where users showed their RevoluzZza creations. I totally love to see the results of my tutorials and I’m amazed concerning the wonderful and so very different interpretations of the RevoluzZza creatures, that I want to encourage you to show and share your work here!

Veröffentlicht am 30 Kommentare

Last-Minute-Weihnachtswichtelchen

Well, everything is done: Christmas gifts are wrapped, the house and the Christmas tree are decorated and the kids just don’t wanna hear another Christmas story… then it’s time for the Last-Minute-Santa!
All you need is a bit felt (but you can also use fabric), a bit fabric color for the red cheeks, you don’t even need a sewing machine – you can also sew them by hand, stitching needle and stitching thread (red and brown), wadding.

So, Geschenke sind verpackt, das Essen für Morgen vorbereitet, Baum aufgestellt und geschmückt – aber irgendwie fehlt etwas und man möchte noch was Sinnvolles tun (denn schließlich kann man den Kindern auch nicht unendlich viele Weihnachtsgeschichten vorlesen)…

dann ist es Zeit für den…

revoluzZzionären Last-Minute-Weihnachtswichtel!
Alles was ihr dafür braucht ist ein bisschen Filz (nicht zu dick und nicht zu dünn), Nähmaschine ist nicht unbedingt notwendig, Faden und Nadel, wenn vorhanden rote Stoffmalfarbe für rote Bäckchen, Sticknadel, Stickgarn (rot und braun), Watte.

———————-

1. Download the pattern baumwichtel_pattern.

1. Schnittmuster runterladen: baumwichtel_pattern.

———————-

2. Cut out the different pieces of the pattern, pin the paper on the felt or fabric and cut it out.

2. Die einzelnen Teile des Schnittmusters ausschneiden, auf den Filz pinnen und den Filz ausschneiden (beim Körper legt man den Filz zeitsparend doppelt).

———————-

3. Sew the face on the body. I used a straight stitch – but you can also use a nice quilt stitch. And if you don’t wanna sew: Just use some textile glue.

3. Das Gesicht mit Quiltstich, Zickzacknaht oder Geradnaht festnähen (ich habe hier eine einfache Geradnaht verwendet) – oder einfach mit Sprüh-Stoffkleber festkleben.

———————-

4. It’s nice to decorate the belly with a pretty button or a felt star.

4. Auf den Bauch kann man einen kleinen selbstgeschnittenen Filzstern kleben oder nähen – auch Knöpfe in Sternform oder einfache Knöpfe in kontrastierenden Farben sehen hier schön aus.

———————-

5. Now you have to stitch a bit (just a tiny little bit! For all those who get nervous when they have to do handstitching :-) ): You fix the felt beard by stitching a tiny little mouth ( 1 – 3 stitches are enough), also use 1 – 3 stitches for the eyes. And if you want your Santa to have red cheeks – use a bit fabric paint: Take a piece of fabric that is a little bit wet, dip it into the color, remove the paint a bit on an old fabric piece and now carefully dab the cheeks.

5. Der Bart wird ganz einfach dadurch befestigt, indem man ihn beim Mund aufsticken einfach mit fixiert, für die Äuglein reichen jeweils ein Stickstich. Kann man natürlich auch aufmalen. Ich habe dem Wichtel hier mit Stoffmalfarbe rote Bäckchen aufgetupft – geht am besten mit einem feuchten Tuch, das man in die Farbe tunkt, Farbe etwas abstreifen und auf einem Stoffrest abtupfen – und dann vorsichtig die Bäckchen tupfen.

———————-

7. Now put together the front and the back of your Santa with needles, sew it together, leave a little hole where you put the wadding inside with a chopstick – and close the Santa.

6. Nun die Wichtel-Vorder- und Rückseite aufeinander legen, mit Stecknadeln fixieren und festnähen, eine kleine offene Stelle lassen – dabei das Wichtelchen gar nicht von der Nähmaschine
nehmen, sondern es mit heruntergelassender Nähnadel in der Maschine fixiert liegen lassen. Vorsichtig das Wichtelchen mit etwas Füllwatte mithilfe eines Eßstäbchens füllen und ganz zunähen.

———————-

7. Finally you put a nice thread through your Santa’s hat – and that’s it! Merry Christmas!

7. Schließlich noch einen Faden durch den Mützenzipfel ziehen: fertig! (ich habe ca. 1 Stunde für die Aktion gebraucht)

Jetzt kann Weihnachten kommen!