Posted on 2 Kommentare

Für mehr Vielfalt in Kinderbüchern

lesen

Jana von VIEL & MEHR hat einen wirklich großartigen offenen Brief an Verlage und Verleger geschrieben – und ich schließe mich dem gerne an!
Gerade wenn die eigene Familie nicht mehr dem Klischee-Bild entspricht – fällt einem auf, wie weichgespült und schlichtweg falsch die Realitäten in vielen Kinder- und Jugendbüchern dargestellt werden: Getrennt lebende Eltern, Kinder, die ohne einen Elternteil aufwachsen – oder regelmäßig im Wechsel bei Mama und Papa leben (im so genannten Wechelmodell), Kinder mit Migrationshintergrund, Kinder, deren Eltern aus unterschiedlichen Kulturen kommen, einen unterschiedlichen religiösen Background haben, Kinder oder Eltern mit Behinderung, Großeltern mit Demenz… das findet alles nicht oder äußerst selten statt – und dann auch nur in Büchern, die sich extra um das Thema drehen. Und nicht ganz natürlich nebenbei: Wie es im Leben eben passiert.
Meine Tochter hat Freundschaften mit Kindern aus unterschiedlichsten Nationalitäten und mit verschiedenen religiösen Hintergründen, hat in ihrer Klasse einen Jungen mit einer Behinderung und wächst selbst als Kind getrennter Eltern ohne Vater auf. Das ist ein realistisches Kinderleben. Eines von vielen Möglichkeiten. Und solche Kinderleben wollen wir auch in Büchern finden.

Bis morgen könnt Ihr den offenen Brief noch mit unterzeichnen: Du gehörst dazu! Ein offener Brief

Posted on 2 Kommentare

2 Gedanken zu „Für mehr Vielfalt in Kinderbüchern

  1. […] Dass Kinderbücher sich ändern müssen, ist ganz offensichtlich. Kinder müssen sich in ihrer Realität in ihnen wiederfinden können. Ohne ihre Maßstäbe durch veraltete Rollenklischees verdrehen zu lassen. Weg von Themenbüchern, die sich mit “speziellenProblemen” wie Scheidung, Behinderung, Tod, Migrationshintergrund usw. gesondert auseinandersetzen – hin zu Büchern, in denen die Fülle des Lebens ganz natürlich stattfindet: alleinerziehende Papas, Karrieremamas, zwei Papas, “Patchwork”-Geschwisterbeziehungen, Schulkameradin mit Behinderung, Opa mit Alzheimer, Freund mit Migrationshintergrund, fußballspielende Schwester und puppenliebender Bruder… […]

  2. Ich habe dieses Kinderbuch dieses Jahr entdeckt: „Bunt, gleich und anders… wie Du und ich“ erklärt die Vielfalt der Welt sowohl bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Mit bunten Bildern, einfacher Sprache und einfach gesagt: Es ist wie es ist. Für 3 bis 6 jährige Kinder, die die interkulturelle Gesellschaft in der wir leben wahrnehmen oder die selbst in ihren Familien kulturelle Vielfalt leben. http://www.diaab.de/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.