Geschrieben am

Alisa und Matilda bekommen ein Sommer-Abenteuer-Spiel-Tee-Party-Outfit

Ein Puppenmädchen kann ja wahrlich nicht jeden Tag im Kleidchen rumlaufen!
Schließlich muss auch auf Bäume geklettert, über Bäche gehüpft und wild Rollschuh gefahren werden!
Also wünschten sich die Mädels eine Hose – aber bitte eine, die auch schön genug für eine Tee-Party wäre.

Ja, nun gut… also an die Nähmaschine gesetzt und losgenäht.
Ich liebe schon immer Pumphosen für Kinder (und für Erwachsene zum Fahrrad fahren) – also wird Alisas und Matildas erste Hose so ein luftiges, gemütliches Kleidungsstück.

Hier gibt’s das Schnittmuster und Ihr werdet sehen: Innerhalb von einer halben Stunde ist das Höschen fertig (wirklich maximale Nähdauer).
Nähzutaten:

    • Baumwollstoff
    • Gummiband

 

 

hose_01

1. Schneidet die Hosenteile aus – da Ihr zwei Vorder- und zwei Rückteile benötigt, faltet den Stoff zusammen, legt die Schablone auf und schneidet in einem Rutsch zwei gleich große Hosenteile aus…

hose_02

2. … die sich in der Form spiegeln.
Achtet darauf, dass die Hinterseite der Hose schmaler ist als die Vorderseite (ungewöhnlich – aber Alisa und Matilda haben eben nur einen kleinen Popo und dafür einen Schleckermäulchen-Bauch).
Nun legt Ihr die jeweils aufeinander passenden Hosenstücke rechts auf rechts (die schöne Stoffseite nach innen) und näht sie zunächst im Bauch-Bereich bzw. Po-Bereich (Pfeil) mit einem Geradstich zusammen.
– Ihr könnt die Hosenbeine auch im Stoffbruch zuschneiden (siehe Schnittmuster), dann erspart Ihr Euch Punkt 5. –

 

hose_03
3. Grundsätzlich alle Nähte auseinanderbügeln.

 

hose_04

4. Nun die Innenseite der Hosenbeine …

hose_05

5. …und dann die Außenseiten der Hose mit einem Geradstich zusammennähen.

hose_06

6. „Ich finde, das sind schöne Shorts!“, sagt Matilda und möchte sie gleich anprobieren.
Aber so geht das nicht! Es sind Pumphosen geplant – und es werden Pumphosen! (Aber wenn Ihr für Euer Puppenkind Shorts statt Pumphosen möchtet, möchte ich Euch da natürlich nicht reinreden :-) –  dann lasst ganz einfach die Gummizüge in den Beinumschlägen weg.)

 

hose_07

Jetzt das Bündchen 1.5 cm nach innen umschlagen und mit einem Geradstich ringsherum so nähen, dass ein Tunnel entsteht.
Allerdings lasst Ihr eine Öffnung von ca. 1 cm, in die Ihr die ca. 26 cm lange Gummilitze mit einer Sicherheitsnadel einzieht (die Länge des Gummibandes hängt auch davon ab, wie fest und dick das Bäuchlein gestopft wurde).

hose_08

Nachdem das Gummiband durch den Tunnel gezogen wurde, legt die Enden des Bandes ca. 1 cm übereinander und näht sie mit einem Zickzackstich gut zusammen.
Lasst das Gummiband dann ganz in dem Tunnel verschwinden und verschließt die 1 cm-Öffnung mit einem Geradstich.

hose_09
9. Najaaa.. Matilda hat schon Recht – das wären schöne Shorts… Aber ich beibe trotzdem bei PUMPHOSE!
Drum schnell die Hosenbeinchen jeweils 1.5 cm nach innen einschlagen, einen Tunnel nähen, 1 cm offen lassen, ca. 9 cm Gummilitze durchziehen und alles zusammennähen und verschließen wie beim Hosenbund.

hose_10
10. Et voilà – ich habe es ja versprochen:
Eine Pumphose!

 

Und die Anleitung fürs dazu passende Blüschen – kommt auch ganz bald!
hose_11

Geschrieben am

Spieluhr und Kuschelbabypuppe – probegenäht

elvira_blog

Ihr habt’s ja schon mitbekommen – endlich ist das neueste RevoluzZza-Tutorial fertig: Das Set fürs Baby – Spieluhr und passende Kuschelpuppe!
Ihr bekommt es im RevoluzZza-Shop, bei Dawanda und bei Etsy – momentan noch zum Einführungspreis von 6 Euro.
Ich bin unheimlich froh, wie schön es geworden ist. Auch wenn ich wohl 2 – 3 graue Haare bekam beim Drehen und Wenden der richtigen Erklärungen und Wortgespinste. Denn was einem an einem Tag ganz klar erschien – fand ich plötzlich am nächsten komplett unverständlich und begann nochmal von Neuem.
Alle Probenäherinnen versicherten mir, dass in der Endfassung dann auch Nähanfänger/innen verstehen werden, wie man eine Spieluhr wirklich einfach und stabil nähen kann. Überhaupt haben mich die Probenäherinnen sowas von toll unterstütztet und ich möchte ihre Arbeiten hier jetzt eine nach der anderen zeigen – als Dank an die wunderbare Kreativität, die Kritiken und das Lob dieser großartigen Crafterinnen und als Inspiration an alle, die das Tutorial bearbeiten möchten.

Heute starte ich mit Elvira / 114a , die zwei wunderschöne Püppchen nach dem Tutorial nähte! In Ermangelung einer Spieluhr entschied sie sich kurzerhand Glöckchen an die Puppen zu nähen. Und wenn man das so toll macht wie sie – ist es auch baby-safe (eben wenn das Glöckchen sich nicht lösen kann).
Natürlich muss man bei der Art der Glöckchen auch auf Einiges achten, damit sie sicher für Babys sind, mehr Infos dazu gibt’s beim Verein „Wir machen Spielzeug e.V.“
Im 114a-Blog hat Elvira eine Menge Fotos gepostet, auf denen Ihr sehen könnt, wie sie arbeitet -und auch der Rest des Blogs ist wirklich spannend!

Danke, Elvira, fürs Mitmachen!!!

Geschrieben am

Le Secret de Rouge Noir

While I was stuying arts at the university my favorite  subject was illustration – and I loved to draw picture stories and cartoons.
A friend of mine found some of those in his personal archive – and I want to share them with you.

Manche Sachen kann ich richtig schlecht.
Archivieren gehört dazu.
Ich hebe zwar so Manches auf und hefte Vieles ab. Aber leider viel zu kreuz und quer – und meine Arbeiten verwahre ich eher nicht, sondern verkaufe oder verschenke sie.

Zum Glück hat einer meiner Ex-Freunde eine spezielle Leidenschaft: Das Archivieren. Und zwar picobello nach Thema, Datum, mit Querverweisen und allem drum und dran. Und so wusste ich dann auch, an wen ich mich wenden musste, als ich ein paar meiner alten Comics suchte, die ich noch zu Studienzeiten gezeichnet hatte (exakt: 1997).
Eines dieser Comics möchte ich Euch heute zeigen – ich mag es bis heute sehr gerne.

Die Geschichte ist von einer meiner Lieblingsautorinnen: Sibylle Berg.

1997-LaRougeNoir-1_s

1997-LaRougeNoir-2_s1997-LaRougeNoir-3_s

Geschrieben am

Try something new every once in a while / Einfach mal was Neues ausprobieren

letsknitit

I have to admit it: My crafting abilities are pretty limited – I cannot knit very good and I cannot crotchet at all.

But I love to try new things – and what I love most is to look at my work from different and new perspectives.
I actually cannot tell you why I started to think: I should knit one of my creatures! But the thought stayed with me for a longer time and when I looked at all the wonderful Ninni monsters people all over the world made from my free pattern – I thought I should knit a Ninni!
And although I made some big mistakes and started a new several times: I learned how to knit quite a bit. And I thing I like to continue the knitting project.
Do you want to join me?

—-

Ich gebe es zu: Meine Handarbeitsfähigkeiten sind ziemlich limitiert. Ich kann nur ein bisschen stricken (eigentlich nur kleine Puppenschals) und überhaupt gar nicht häkeln. Häkelblumen, -äpfel und co als Deko für Puppenkleidchen habe ich immer bei anderen talentierten Crafterinnen gekauft.

Aber ich probiere gerne Neues aus – und ganz besonders liebe ich es, auf meine Arbeit aus verschiedenen und neuen Perspektiven zu schauen. Und irgendwann kam es mir in den Kopf, dass ich mal eine RevoluzZza-Puppe stricken könnte. Und als ich all die wunderbaren Ninni-Monster betrachtete, die in der ganzen Welt nach meinem Free Tutorial genäht worden waren, dachte ich: Ich stricke einfach mal ein Ninni-Monster!

Ich habe einige größere Fehler gemacht, öfters komplett neu begonnen – aber schließlich saß es da, das kleine gestrickte revoluzZzionäre Ninni-Monster, mit eingestricktem Gesicht und Herzchen – und machte mir Lust auf weitere revoluzZzionäre Strick-Projekte.
Habt Ihr Lust mitzumachen?

 

 

 

Geschrieben am

Rotkäppchen forever!

Es hat mal wieder ein bisschen gedauert – aber schließlich hat die Nachbestellung des revoluzZzionären Rotkäppchenstoffes, der beim ersten Schwung innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war, seinen langen Weg aus Indien nach Deutschland gefunden!

Ihr bekommt den Stoff in meinem Shop und in verschiedenen Stoff-Läden.

Heute nur ein paar kurze Worte über diesen wirklich sehr speziellen Stoff – bald, wenn etwas mehr Zeit ist, dann mehr.

Ich kann ganz klar sagen, dass dies der „bio-ste“ Kinder-Stoff auf dem deutschen Markt ist: Dieser Stoff ist frei von jeglichen Chemikalien, synthetischen Zusätzen und chemischen Bleichen. Er wird nach GOTS-Kriterien produziert und ist vom GOTS-zertifizierten Händler. Und der Druck besteht aus reinen Pflanzenfarben. Das Muster ist natürlich ein original RevoluzZza-Design.
Dabei ist jeder Meter dieses Stoffes ein Original, denn der Stoff wird per Hand im Siebdruckverfahren hergestellt.

Und schließlich entspricht dieser Stoff sogar den strengen CE EN 71-Richtlinien für die Herstellung für Baby- und Kinderspielzeuge (mehr Infos diesbezüglich bekommt Ihr von www.lebenskleidung.de)

 

 

 

100% Natürlich!
100% Ökologisch!
100% Fair!

 

Geschrieben am

Let’s sew an amazing little Easter bunny, honey!

 

Das Monster Ninni ist ja schon unzählige Male in allen möglichen Farben und Ausführungen genäht worden – und nun kommt die Osterhasenschwester (oder der Hasenbruder) vom Monster!

Es geht los:
Schnittmuster ausdrucken, ausschneiden, auf den von Euch gewählten Stoff pinnen und zuschneiden – Vorder- und Rückseite GLEICHZEITIG zuschneiden. Ich habe unterschiedliche Stoffe für die Vorder- und Rückseite gewählt, weil das für die kleinen Häschen einfach süßer finde.

 

Nun das Filzgesicht ebenfalls auschneiden (Filz mit einer Dicke von 2 mm eignet sich ideal). Solltet Íhr stark gemnusterten Stoff für den Häschenkörper verwenden, könnt ihr den Filz noch mit Fliesseline unterlegen, damit der Stoff nicht durchscheint.
Das Filzgesicht mit einem schönen Quiltstich oder einfach einem Zickzackstich aufnähen. Am Schönsten sieht hier ein Garn aus, dass sich gegen die Filz-Farbe absetzt.

Die Bäckchen und das liebe Herz des Häschens mit einem einfachen Geradstich aufnähen.

 

 

Jetzt schenk Deinem einzigartigen Häschen sein einzigartiges Gesicht – vielleicht mit einem kleinen Mümmelmündchen oder breit lachendem Mund. Mit offenen Augen oder verträumt geschlossenen…

Mund und geschlossene Augen bringt Ihr mit dem Rückstich auf. Offene Augen sind auch ganz leicht: Einfach die Augenbreite und -höhe durch jeweils einen Stich festlegen und dann die Augen auffüllen und den Faden dabei von oben nach unten führen. Das Näschen geht ebenso – nur wird hier der Faden von rechts nach links geführt.

Und je nach Geschmack könnt Ihr dem Häschen noch ein paar zarte Barthaare aufsticken.

Und wenn ihr mögt, könnt Ihr auch noch auf die Öhrchen eine angedeutete Ohreninnsenseite nähen – entweder aus Filz oder aus einem anderen Stoff. Form ist beim Schnittmuster dabei.

Jetzt sind wir schon richtig weit und es wird zusammengenäht: Die beiden Hasenteile rechts auf rechts zusammenlegen und aufeinanderpinnen (also so, dass die Außenseiten nach innen zeigen) und mit einem Geradstich schön ordentlich zusammennähen, dabei eine Nahtzugabe von 0.5 cm lassen.
Am rechten Beinchen mit dem Nähen beginnen, einmal herum und dann bis unter die rechte Achselhöhle des Häschens nähen. UNBEDINGT eine Öffnung lassen, durch die Ihr den Hasen wenden und stopfen werdet.

Schneidet den Hasen vorsichtig ein an den Beinen, über den Ärmchen, an den Ohren. Und bitte wirklich GANZ vorsichtig und dabei NICHT in die Naht schneiden!

Ich empfehle, den Hasen nun noch mit einem Zickzackstich zu versäubern.

 

Jetzt den Hasen vorsichtig wenden, dafür kann man immer gut ein Asia-Eßstäbchen verwenden.

Und DA ist Euer süßes Häschen schon! Gefällt es Euch?

 

Na, das mit dem Kuss stimmt natürlich nicht – aber Ihr könnt es ja mal probieren :-)
Tatsächlich müsst Ihr Euer Häschen nun noch schön prall und kuschelig mit Puppenfüllwatte stopfen, ein Asia-Eßstäbchen hilft hier wieder wunderbar (aber bitte das stumpfe Ende verwenden, damit Ihr nicht Euern so fein genähten Hasen durchstoßt!).

Nun den Hasen noch mit dem wunderbaren Matratzenstich verschließen…

… und da Ihr nun ja wisst, wie es geht, näht noch VIELE, viele Osterhäschen, ist ja noch etwas Zeit bis Ostersonntag :-)

 

 

————————————————————-

Den wunderschönen Bio-Stoff könnt Ihr bei Volksfaden erwerben!

————————————————————-

Ganz wichtig: Weder das hier dargestellte Tutorial, noch das Schnittmuster oder danach genähten Häschen – auch in abgewandelter Form – dürfen kommerziell genutzt werden! Die kommerzielle Nutzung ist verboten!
NOT FOR COMMERCIAL USE!