Geschrieben am

With RevoluzZza against the global economic crisis

Wow – yes, I felt a little bit weird when I wrote that :-)

But actually a German newspaper wrote something like that: the Zeit Magazin wrote „Crisis? Which crisis?“ and told about different smaller businesses which are still doing fine – thanks to the internet. Even in times of a global economic crisis. And there they wrote about me:

„Suse Bauer sews custom-made stuffed animals and asks  her customers via email how the dog or the bunny should look like. ‚I wouldn’t sew anymore without the internet‘, says Suse Bauer.“

zeitmagazin

P.S. Danke Anna, dass Du mich auf den Artikel aufmerksam machtest, ich hätte das nie gesehen!

Geschrieben am

Monster Mollo sees quite a lot of the world / RevoluzZza voll im BILDe

revoluzzza_bildLast weekend the newspaper with highest circulation in Germany and even Europe decided to show some special stuffed animals and pillows with cute faces – and they decided to show two RevoluzZza monsters too :-)

I’m not really a fan of this newspaper (actually I bought it the first time ever now) – but of course it’s nice to see parts of my monster family there :-)

Am letzten Sonntag wurde nun zum ersten Mal die BILD gekauft – denn die BILD am Sonntag brachte ein Special über besondere Kuschelpuppen und Kissen mit Gesichtern. Und dabei waren auch zwei RevoluzZza-Mollo-Monster :-)

Geschrieben am

Arte, Frau Tulpe – und ich / Arte, Frau Tulpe – and I

chicLetzte Woche war es endlich soweit: Wir bekamen Besuch von ARTE, die für ihre Sendung Chic einen Beitrag zum Thema Social Shopping und die neue Rolle des Handcrafting an sich drehten.

Ich traf mich mit den Arte-Leuten bei Frau Tulpe, deren Laden ja viele großartige Inspirationen bereit hält (für alle Kreativen: Frau Tulpe hat ganz viele neue Stoffe im Sortiment – On- und Offline-Besuch lohnt sich) und dann ging es ab in mein Heim-Studio (da wir zwar eine sehr große Wohnung – aber nur wenige Zimmer haben, ist unser Wohnzimmer mittlerweile zum Studio mutiert. Der eigentliche Wohnzimmerteil ist nun eine Recreation-Ecke mit Bücherwand und der Rest Arbeitsbereich mit Monstern und co in Produktion als Deko-Elementen :-)). Hier erzählte und zeigte ich, was alles passieren muss, damit aus einer Idee eine fertige RevoluzZza-Kreatur wird. Und nach einem Interview zu Themen wie Social Shopping, weltweitem Networking unter Kreativen, dem neuen Handcrafting-Hype, der aus Nordamerika zu uns schwappte, Berlins Rolle dabei, ob man Handcrafting (ich benutze bewusst diesen Begriff, weil ich „Handarbeit“ einfach zu sehr mit der Socken strickenden Oma am Küchenofen verbinde) eben als Handarbeiten sehen sollte/ kann/will – oder als Design oder Kunst, alternativen Geschäftsmodellen und vieles, vieles mehr. Und schließlich kam dann noch eine liebe Kundin von mir zu Wort, die erzählte, wie sie auf RevoluzZza-Produkte aufmerksam wurde und was Social Shopping für sie bedeutet.

Insgesamt wirklich eine sehr interessante Aktion, spannend mich selbst und meine Motivationen bezüglich meiner Arbeit hinterfragen zu lassen. Und der Dreh an sich war einfach sehr lustig – und witzig zu sehen, wie oft eine Situation aus den verschiedensten Perspektiven gedreht werden muss, um dann einen runden und schönen Beitrag zu ergeben. Besonders toll fand ich es, dass es ein ehemaliges Polylux-Team war, das Arte zu uns schickte – und ich bin gespannt, wie polyluxig (vom Stil her) der Beitrag dann werden wird.

In 2 – 3 Monaten werde ich es wissen. Und Euch natürlich auch wissen lassen :-)


Last week it finally happened: A crew from the Franco-German TV network – the European culture channel – „ARTE“ visited me and made a portrait of my work regarding the topics social shopping and the new role of handcrafting in art and design.

I met them at a very popular fabric shop here in Berlin, which imports special fabrics from all over the world: Frau Tulpe. Of course finding the right fabrics is an important step in the production of handcrafting things – so this will be a part of the feature. Then we drove to my studio at home and I talked about and showed how the creative process is happening: from the first inspiration to the finished RevoluzZza creature.

In a special interview part we were talking about issues like: social shopping, networking between creative people from all over the world, the new handcrafting hype which started in North-America, how it came to Berlin, if handcrafting is just handcrafting – or nowadays more something like design or art and so on. Finally we met one of my customers who told about how she got her first RevoluzZza creature and what social shopping means to her.

The whole thing was really interesting and I absolutely liked to get my motivations for my work questioned. The feature shot was fun and it was nice to see how many takes have to be done to create a nice and interesting TV feature. So: RevoluzZzionary information on ARTE in 2 – 3 month – I’ll keep you informed :-)

Geschrieben am

RevoluzZionäres in der neuen „Schöner Wohnen“: Schräge Typen / RevoluzZzionary things in the magazine „Schöner Wohnen“

schoener_wohnen_scan_small_02Seit heute liegt sie endlich in den Läden: Die neue  „Schöner Wohnen“-Ausgabe. Und die präsentiert sogar zwei RevoluzZza-Monster – gleich neben einem berühmten Monster-Bruder: Red, einem der C.M.O.N.S.

Drum gibt’s ab jetzt regelmäßig RevoluzZza-Monster im Shop. Lasst sie Euch nicht entgehen, einige sind schon schneller weg gewesen, als ich schauen konnte :-)

Today the new issue of the very popular and most important interior and lifestyle magazine in Europe „Schöner Wohnen“ was published – and they featured two of my RevoluzZza monsters! Together with for example a very popular monster sibling: Red, one of the C.M.O.N.S.

So from now on there will be regulary new RevoluzZza monsters in my shop – don’t miss them :-)